Der monatlich Blog-Erfolg
Gedanken

Ein Monat bloggen – wie sieht es jetzt im Jänner aus?

Ich habe mir in diesem Jahr jeden Tag einen Post, einen Beitrag in meinem Blog vorgenommen. Bis jetzt habe ich auch brav durchgehalten und 31 Posts geschafft. Ja stimmt das hier ist der 32. es is ja auch bereits der erste Februar.

Wie sieht es mit dem Aufwand aus?

Zugriffszahlen Oktober 2018 bis Jänner 2019

Der Aufwand für einen Beitrag pro Tag ist nicht zu missachten. Wenn ich wirklich ein wenig Qualität in den Posts haben will, brauche ich schon eine Stunde oder mehr dafür. So einfach in zehn Minuten einen Post hinwerfen geht eben nicht. Bis jetzt habe ich es geschafft, noch nicht zu viele Minibeiträge schreiben zu müssen. Ja ein, zwei waren schon dabei.
Zusätzlich wurde der eine oder andere Post von meinem alten Blog recycled, das stimmt schon. Aber die wollte ich so oder so übernehmen, da mein alter Blog irgendwann ganz verschwinden wird und die guten und auch hilfreichen Posts sollen weiter online bleiben. Aber auch beim Übernehmen muss ich Zeit investieren: Die alten Links prüfen, funktioniert noch alles und ist auch noch alles aktuell. Also auch da geht es nicht in ein paar Minuten.

Dann ist auch das Veröffentlichen der Posts noch nicht richtig automatisiert und braucht einiges an Handarbeit und das nervt eigentlich am meisten. Da ist noch Potential für Verbesserungen. Und was hilft das alles, wenn es nicht kontrolliert wird. Ich will ja mit diesem Langzeitprojekt herausfinden, wie sich das ganze auf die Anzahl der LeserInnen und Follower bei den sozialen Netzwerken auswirkt und welche Wechselwirkungen es gibt. Dazu müssen die Zahlen verfolgt und überprüft werden und auch das kostet Zeit, zwar nicht all zu viel aber doch ein wenig.

Auch die Kommentare und Nachfragen der LeserInnen brauchen Aufmerksamkeit. Glücklicherweise darf ich dafür Zeit verwenden, denn ich sehe damit, dass der Blog gelesen wird. Und da kommen wir auch in den Bereich der Vernetzung in der Blogosphäre, welche auch beachtet werden will und ohne der es auf keinen Fall funktioniert. Ich bin mir sicher, dass alleine über soziale Netzwerke die Interaktion und die Leserschaft nicht zu erzeugen und zu halten ist. Aber das werden wir ja weiter sehen.

Wie entwickelt sich der Blog?

Zugriffszahlen nach Quelle im Jänner 2019

Ich würde sage es geht aufwärts. Aber trotzdem bin ich nicht ganz so zufrieden, denn die Zugriffszahlen pendeln noch sehr stark von Tag zu Tag, da ist mir die Bandbreite zwischen den Tagen noch zu stark. Aber es geht aufwärts im Oktober 2018 zum Start waren es 133 LeserInnen, im Folgemonat im November 2018 waren es bereits 149 LeserInnen und im Dezember 2018 waren es schon 173 LeserInnen. Jetzt im Jänner 2019 sind es aber 1.272 LeserInnen. Also eine eindeutige Steigerung und das habe ich mir gewünscht und auch erwartet. Es wäre ja ein Wunder wenn die Zugriffszahlen nicht so stark steigen würden. Ich verwende zum analysieren Google Analytics und zähle nicht die Sessions sondern die NutzerInnen. Und ja meine eigenen Zugriffe und Bots werden herausgerechnet.

Was habe ich zusätzlich gemacht?

Natürlich habe ich die gängigen sozialen Netzwerke gleichzeitig mit jedem Post versorgt. Dazu wurden auf der Facebook-Seite vom Blog der Post mit einem Teaser dargestellt und in meinem privaten Facebook Konto geteilt. Dann wurde derselbe Teaser mit Bild in vier Blogger-Gruppen auf Facebook geteilt. Weiters werden Pinterest und Instagram mit dem Titelbild und dem Posttitel versorgt. Auch Twitter bekommt für jeden Post einen Tweet mit Foto spendiert. Da ich bei LinkedIn ein Premium-Account besitze nutze ich auch diese Plattform als Einstiegspunkt für LeserInnen.

Weiters habe ich mich bei bloggerherz.de angemeldet und das Interview ausgefüllt. Mal schauen was diese Seite an Referrer-Links bringt. Als österreichischer Blog bin ich natürlich bei Blogheimat Mitglied und habe meine Daten dort aktualisiert. Natürlich ist es hier mein Ziel unter die ersten hundert zu kommen. Der Einstieg war nicht so schlecht. Ich habe es mit meinem Blog unter die ersten dreinhundert, ja ganz knapp mit Platz 298 bei Blogheimat,geschafft.

Klar habe ich angefangen meinen Blog zu optimieren. Aber nicht mit Blickrichtung SEO, sondern mehr technisch. Ich versuch, dass der Blog ordentliche Ladezeiten hat und auch sonst technisch so fehlerarm als möglich ist. Vielleicht werde ich wirklich noch ein wenig SEO einbauen, aber für den Anfang denke ich, ist mal Content mit ein wenig Blick auf die Keywords schon der richtige weg.

Was steht jetzt auf dem Plan?

Zugriffszahlen Oktober 2018 bis Jänner 2019

Für Februar steht natürlich wieder ein Post pro Tag auf dem Plan und weitere Geschwindigkeitsoptimierungen für den Blog. Dann werde ich mal schauen wie es mit den Themen aussieht, welche Kategorien werden gerne gelesen und zu welcher Tageszeit sind die Posts gut platziert. Und zu guter Letzt werde ich ein wenig an der Automatisierung arbeiten. Damit ich nicht jedes soziale Netzwerk mit Hand bespielen muss, sondern einige Dinge von meinem Blog selbst erledigt werden.

Dann muss ich eindeutig noch an der Vernetzung des Blogs arbeiten. Ich werde mich mal mit Bloglovin beschäftigen und schauen ob es noch ein zweites oder drittes Netzwerk gibt, an dem man teilnehmen soll/kann/muss.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo