Die liebe Zeit ist einfach viel zu wenig
Gedanken

Die liebe Zeit ist einfach viel zu wenig

Jeder hat die gleiche Menge an Zeit, nämlich genau 24 Stunden. Irgendwie ist das wirklich das einzige Gut, von dem alle Menschen genau gleich viel haben. Jeder hat die gleiche Menge und was verbraucht ist, ist einfach weg und keiner kann irgendetwas davon anhäufen oder ansparen. Also geht es irgendwie um das ausnutzen der uns gegebenen Zeit.

Was mache ich in den ganzen lieben langen Tag?

Frage dich mal selber: Wie nutze ich meine 24 Stunden? Und was machen die Erfolgreichen unter uns? Ja sie stehen früher auf, im wahrsten Sinne des Wortes!

Manche von Ihnen um halb sechs, manche um sechs und manche sogar um fünf. Und wann stehst du auf? Um sieben oder gar erst um acht Uhr? Nun hast du deine besten Stunden aber wirklich verschlafen. In der Zeit zwischen 5 und 8, da erwacht die Welt und du schläfst noch immer. Wenn du jetzt früher aufstehst, bist du in aller Ruhe vor allen anderen schon am Start. Dein Tag hat begonnen, wenn all noch schlafen.

Gewinne vier Arbeitsmonate im Jahr!

Gewinne vier Arbeitsmonate im Jahr!

Stell dir mal vor, versuche es und ja es ist hart, aber du stehst um 5 Uhr auf und erledigst deine Morgenroutine, nach dreißig Minuten kannst du dann loslegen. Um 5:30 bist du fokussiert und ohne jede Störung, um deine wichtigen Dinge (wahrscheinlich sogar die wichtigsten Dinge des Tages) bereits zu erledigen. Jetzt sind wir mal friedlich und vielleicht schaffst du am Anfang zwei ganze Stunden von 6 bis 8 konzentriert zu sein und Wichtiges zu erledigen. Dann schaffst du wahrscheinlich mehr als die meisten anderen in einer ganzen Woche, du bist jeden einzelnen Menschen jeden einzelnen Tag ganz locker um zwei Stunden voraus! Und das noch dazu Woche für Woche, da kommt übers Jahr gesehen einiges an Vorsprung heraus. Jetzt rechnen wir doch mal nach: Jeden Tag zwei Stunden früher aufstehen und die Zeit nutzen sind nicht 365 Stunden, sondern ganze 730 Stunden im Jahr. Klingt nicht so berauschen aber das sind 18 ganze Arbeitswochen mit je 40 Arbeitsstunden. Was kannst du in 4,5 Arbeitsmonaten (in denen du voll konzentriert und ohne jede Störung arbeitest, es schlafen ja noch alle) alles erledigen? Lass dir das noch mal ganz langsam durch den Kopf gehen und frag dich ob es das nicht wert wäre?

Jetzt kommt es darauf an, wie du diese zwei oder auch drei Stunden nutzt, worauf du deinen persönlichen Fokus legt. Du kannst jetzt spitze werden und ganz vorne mitlaufen, nein nicht mitlaufen, sondern vorne wegrennen. Egal was du machst, Hauptsache fokussiert, wirst du ganz Vorne dabei sein, mit deiner Fitness, deinem Mindset, deinen beruflichen Leistungen, den ganz privaten Wünschen und Zielen. Und was macht mehr zufriedener, vielleicht sogar glücklich, als die eigenen Ziele zu erreichen? (Und seien wir ehrlich, Erfolg haben, macht auch nicht gerade unzufrieden, oder?)

Mach dir selber ein sehr wertvolles Geschenk!

Mach dir selber ein sehr wertvolles Geschenk!

Schenk dir selbst diese zwei oder besser drei Stunden und mach dir ein noch größeres Geschenk, nämlich zufriedener zu sein. Es wird am Anfang natürlich keiner wissen, denn der Rest der Welt schläft ja noch tief und fest. Klar deinen Erfolg willst du teilen und dafür bewundert werden. Aber diese drei Stunden sind ja nicht das Ziel, sondern der Weg und den kannst du still und leise gehen.

Hey du Magical Digital Nomad bist du komplett hinüber, so früh aufstehen soll ein Geschenk sein? Ja sicher und da ist noch viel mehr drinnen! Ich habe dir ja schon gesagt, die Zeit, die du so sinnvoll genutzt hast, kann dir keiner mehr nehmen und den Vorsprung hast du. Und was wären die großen Erfolge ohne die kleinen? Ja, du feierst jeden Tag einen kleinen Erfolg, einen persönlichen Gewinn. Aufstehen um diese Uhrzeit ist ein Kampf, ein Kampf mit dir selbst, mit dem warmen Bett und mit deinem inneren Schweinehund. Aber erfolgreiche Menschen haben Routinen, sie machen zu bestimmten Zeiten, bestimmte Tätigkeiten und das auch noch timeboxed (also für eine fest definierte Zeitspanne). Jetzt gehörst auch du dazu… Du stehst ja jetzt jeden Tag um 5 Uhr auf und verfolgst für genau zwei oder besser drei Stunden ganz fokussiert dein(e) Ziel(e). Am besten legst du dir in diese Stunden auch noch immer wieder dieselben Tätigkeiten, wie beispielsweise am Montag plane ich meine Woche, am Dienstag gehe ich joggen und danach lese ich die ein Buch und am Mittwoch bereite ich das Nachmittagsmeeting vor. So oder so ähnlich könntest du deine Routine planen.

Mache es dir zur Gewohnheit!

Mache es dir zur Gewohnheit!

Jetzt bist du schon ein wenig begeistert oder? Aber hey jeden Tag um 5 Uhr aufstehen, können wir nicht langsam Anfangen? Zum Beispiel mit einer halben Stunde früher und das alle drei Wochen steigern. Nach drei Wochen ist es ja Gewohnheit und dann geht der nächste Schritt leichter. Erstens stimmt das nicht, denn zu einer Gewohnheit wird es erst nach rund 60 Tagen. Aber es stimmt, mit jeden Tag wird es leichter! So etwa alle 10 Tage gibt es dir einen innerlichen Schubs und du denkst weniger über die “Qual dieser Routine” nach.

Mal schauen, mein Leben muss sich so oder so ändern oder macht es bereits. Daher werden wir uns in rund 60 Tagen wieder hören und überprüfen ob ich die Magie auf mich anwenden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo