So wirst du vielleicht ein(e) FrühaufsteherIn
Life(style)

So wirst du vielleicht ein(e) FrühaufsteherIn

Lange war ich eigentlich ein ziemlicher Morgenmuffel um nicht zu sagen ich habe den Morgen aus tiefster Seele verachtet. Vielleicht ist es ja die senile Bettflucht oder auch die paar Tricks die mir geholfen haben, den Morgen ein wenig energetischer zu betrachten und auch anzugehen.

Wie so oft… die liebe Routine

Wie so oft... die liebe Routine
Ich bin keiner der die Augen aufmacht und energiegeladen aus dem Bett springt. Ich brauche am Anfang des Tages meine Ruhe oder wie andere sagen ich bin noch ferngesteuert. Wenn ich dann noch überlegen muss, was jetzt passieren soll bin ich schon auf verlorenem Posten. Ich habe mir einfach eine Morgenroutine angewohnt. Aufstehen, Fenster auf, Radio einschalten, zur Cafémaschine, Orangensaft herrichten, Cornflakes und Joghurt bereit stellen und so weiter. Dann geht es viel leichter und die Dinge sind ohne nachdenken (was ich so oder so nicht schaffe) erledigt.

Licht, Luft und Sonne

Licht, Luft und Sonne

Also gleich mal die Vorhänge oder Jalousien aufgemacht und durchgelüftet. Das klappt bei jedem Wetter und macht dich munter. Wenn dann auch noch die Sonne lacht, sind die Lebensgeister gleich mit einem breiten Lachen aktiv.

Genieße den Anfang eines guten Tages

Genieße den Anfang eines guten Tages

Jeder Tag ist ein guter Tag. Er gibt dir neue Möglichkeiten und außerdem bist du noch da. Also warum sollte der Tag schlecht sein. Genieße dein Frühstück und weil die Vorhänge schon offen sind, schaue aktiv raus. Genieße die Sonne oder die Schneeflocken oder die Regentropfen und wenn es grau ist, auch nicht schlimm. Jetzt zum Kleiderschrank und die passen Klamotten suchen und ab ins Bad. Auch diese Routine kannst du zum Glücklich sein und munter werden nutzen. So fängt der Tag einfach gut an, wenn du gestylt aus dem Bad hüfpst (jetzt solltest du nicht mehr ferngesteuert sein…)

Die miese Technik…

Die miese Technik...

macht uns zwar das Leben leichter, aber auch oft einen Strich durch die Rechnung. Wenn du schlafen gehst, solltest du eine halbe bis eine ganze Stunde vorher alle Displays vermeiden. Denn die strahlen das kalte, blaue Licht ab und hindern dich am einschlafen. Und noch dazu solltest du deinem Hirn auch die Möglichkeit geben einen Gang runterzuschalten. Und irgendwelche Chats oder Speile helfen da nicht gerade dabei

Und nochmals diese verflixte Technik

Und nochmals diese verflixte Technik

Bist du auch ein perfekter Snoozer? 8 Minuten gehen noch und noch mal und noch einmal. Lass es ab jetzt sein. Denn diese verdammten 8-Minuten-Schlaf sind nicht erholsam und machen dich nur noch müder in der Früh. Sei lieber ehrlich zu dir und stelle den Wecker genau auf die Zeit, zu der du aufstehen willst.

Weil wir gerade von Zeit reden

Weil wir gerade von Zeit reden

Versuche deinen Aufstehrhythmus die ganze Woche beizubehalten und nicht am Wochenende erst um 11 aus den Federn zu kriechen. Erstens wirst du es am Montag wieder bereuen, weil du soooo früh raus musst. Und zweitens kannst du am Wochenende auch was in dieser Zeit erledigen. Und wenn es ein ausgedehntes ruhiges Frühstück ist.

Schnell früher aufstehen

Schnell früher aufstehen

Wenn du wirklich früher aufstehen willst und den Tag ausnutzen magst. Dann taste dich nicht an die neue Zeit, sagen wir mal fünf Uhr, heran. Sondern fange mit morgen in der Früh damit an. Einfach den Wecker auf 5 stellen und konsequent aufstehen. Es ist wie bei einem Pflaster, einfach runterreißen, dann ist es nur einmal und kurz schmerzhaft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo