Hör auf zu jammern!
Life(style)

Hör auf zu jammern!

Die letzten beiden Posts drehten sich ja mehr um die nicht so glitzernden Seiten wenn man digitaler Nomade ist. Es gibt so Tage da fühlt es sich nicht so richtig an und dann? Ja dann kann man sehr leicht ins Jammern kommen und übersieht all die schönen und positiven Dinge, die so ein Leben ja trotzdem mit sich bringt.

Gestern Abend war mal ein so typischer Networking-Abend, den mein Beruf und meine Arbeit einfach so mit sich bringt. Das klingt schon wieder so negativ, war und ist es aber nicht. Es war ein wunderbarer Abend mit sehr netten Menschen und noch besseren Gesprächen. Klar heute bin ich ein wenig müde und die Konzentration ist auch ein wenig lahm. Doch da hat mir jemand wieder den Kopf ziemlich gerade aufgesetzt.

Ja, ich (wir) führen ein kompliziertes Leben mit all der Arbeit und den darum herum. Und manchmal kostet dieser Lebensstil sehr viel, nicht nur an Geld, sondern in allen Bereichen. Klingt auch schon wieder negativ und ist es wieder nicht. Ich habe mir das Leben so ausgesucht, wollte und will es so. Da es einfach sehr viele schöne Seiten gibt und das andere oft wirklich so Pipi-Lulu-Probleme sind. Da kann man ein Wanderer zwischen Welten und Kulturen sein, einfach das Positive aus beiden mitnehmen. Man trifft so viele unterschiedliche Menschen. Manche bereichern dein Leben, einfach in dem sie da sind oder sich auch daran beteiligen. Andere sind dir ein Vorbild, weil sie einfach wieder aus deinem Leben verschwinden. Und die nächsten verschwinden und tauchen dann ganz überraschend wieder auf. Und bringen dann ein wenig Glitzern und Freude in dein Leben. Da reicht dann oft schon ein Lächeln, ein gemeinsamer Moment oder irgendeine andere Kleinigkeit.

Does it sparkle joy?

Does it sparkle joy?

Eine Frage die viel öfter die Grundlage meines Handelns, Lebens und Tuns sein sollte. Weil wenn es keine Freude versprüht, sondern eher Missmut und negative Gefühle, was hat es dann bei mir verloren?

Und dann gibt es da die wirklich magischen Momente, wo du dich stundenlang mit jemanden eine Unterhaltung führst und dann bemerkst wie schön wir es eigentlich haben. Du kannst dir deine Arbeit ziemlich frei aussuchen und einteilen. Die Arbeitszeiten sind zwar irgendwie in einem Rahmen vorgegeben, aber trotzdem frei. Braucht schon ein wenig Selbstorganisation, wie ich gestern geschrieben habe, ist aber trotzdem cool. Ich darf durch die Gegend reisen, ob das jetzt ökologisch sehr wert voll ist, diskutiere ich nicht. Denn wir machen auch genug Telefon- und Videokonferenzen um nicht zu reisen. Nur wir Menschen sind mal Herdentiere und müssen uns manchmal sehen und riechen. Und ich darf wirklich arbeiten wo ich will und mir die Ressourcen einteilen und holen die mir fehlen. Also was will ich mehr? Nichts!

This life sparkles really plenty of joy!

Und wie sich unsere Zukunft gestaltet und entwickelt wissen wir einfach nicht. Wir versuchen es zu planen und zu erreichen. Doch… manchmal passieren Dinge die sind einfach ungeplant. Da ändern sich Ansichten, Sichten, Meinungen und Emotionen und alles wird ganz anders. Und das macht es noch schöner… Denn da kann es immer die Hoffnung geben. Die Hoffnung auf noch ein wenig mehr Glitzern und Freude.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo