Der Magical Digital Nomad liest ein Buch und bespricht es für dich
Bücher

Das Café am Rande der Welt

Ja ich lese gerne, ich gebe es zu. Aber leider habe ich viel zu wenig Zeit mich in aller Ruhe einem guten Buch zu widmen. Meistens nutze ich die Reisezeit als Magical Digital Nomad um mich mit meinem Kindle zu vergnügen. Warum ich das so mache habe ich ja bereits bei “Nur echte Bücher sind das wahre Vergnügen” beschrieben.

Vorab

Es wird hier jetzt öfters Buchbesprechungen geben und damit du dich ein wenig orientieren kannst, habe ich mir eine Struktur überlegt. Ja manchmal bin ich nicht so magisch und mehr der Techniker. Aber was soll’s, ich finde es einfach gut so. Bei den Eckdaten findest du auch ein paar interessant Links und auch einen Affiliate-Link zu Amazon, du kannst einfach auf das Titelbild klicken. Dann bekommst du eine Zusammenfassung mit persönlicher Meinung. Natürlich kann ich dir den Klappentext nicht vorenthalten und außerdem finde ich den ersten Satz eines Buches immer sehr spannend. Und am Ende findest du ein paar Zitate (ohne Seitenangabe, ich lese ja meistens elektronisch), welche ich für mich mitgenommen oder als wichtig empfunden habe.

Ja ich lese alles quer durch den Gemüsegarten vom Krimi über Geschichten und Fantasy bis zu Historischen Romanen und Fachbüchern oder Ratgebern. Dieses Mal ist es ein Ratgeber Roman oder eine Geschichte mit persönlichen Tipps. Keine Ahnung wie ich es genau bezeichnen soll? Über den Titel bin ich beim Glücksmädel gestolpert und es war nicht die schlechteste Empfehlung.

Die Eckdaten

  • Titel
    Das Café am Rande der Welt
  • Autor
    John Strelecky
  • ISBN
    978-3423209694
  • Verlag
    dtv
  • Erscheinungsdatum
    1. Februar 2017
  • Taschenbuch
    128 Seiten
  • Amazon-Link

Kurz und Bündig

John, ein gestresster Manager verlässt die Autobahn und stößt zufällig auf das Café am Rande der Welt. In diesem Buch wird ein schöne, eine interessante Geschichte von John, einer Speisekarte und drei eigenartigen Fragen, erzählt. Es ist eigentlich kein Ratgeber, sondern mehr eine Erzählung mit persönlichem Potential.
John muss sich durch diese drei Fragen und dem hilfreichen Personal mit sich selber auseinandersetzen. Und so wird seine geplante Urlaubsreise, eine sehr spannende Reise zu sich selbst. Eine ideale Lektüre für einen Abend oder ein Wochenende. Aber entweder du hast ein Notizbuch bei dir oder ein paar Zettel um dir wichtige Ideen herauszuschreiben. Denn genau um das geht es, stell dir selbst mal die drei Fragen…
Für mich ein interessantes Buch mit ein paar Denkanstößen. Den wirklichen Hype um diesen Titel verstehe ich nicht so ganz. Aber vielleicht hat mich das Buch einfach nicht richtig angesprochen oder ich habe mir zu manchen Fragen schon früher meine Gedanken gemacht. Trotzdem eine empfehlenswerte Geschichte, welche dich zum Denken anregt und vielleicht ein wenig weiterbringt.

Der Klappentext

In einem kleinen Café am Rande der Welt wird John, ein stets gestresster Manager, mit Fragen nach dem Sinn des Lebens konfrontiert. Diese führen ihn gedanklich weit weg von seiner Büroetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.

Der 1. Satz

Manchmal, wenn man es am wenigsten erwartet, aber vielleicht am meisten braucht, findet man sich an einem unbekannten Ort wieder, mit Menschen, die man gleichfalls nicht kennt, und erfährt neue Dinge.

Zitate

Ich hatte das Gefühl, mein Leben mehr und mehr gegen Geld  einzutauschen, wobei mir das kein besonders guter Handel zu sein schien.

Warum verbringen wir so viel Zeit damit, uns auf den Zeitpunkt vorzubereiten, zu dem wir tun können, was wir möchten, anstatt es einfach sofort zu tun?

Manchmal ist es hilfreich, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo