Nur mehr vierzehn Tage und dann bin ich in Japan
Wanderlust & Citydust

Nur mehr vierzehn Tage

und schon bin ich in Japan. Warum jetzt der Beitrag. Na einerseits habe ich heute keine Idee was ich schreiben soll. Gestern war einfach ein langer Abend und voll mit Reisevorbereitungen. Und da war keine Zeit für Gedanken zu einem Blogpost. Und du weißt, lange Abende und so? Ja bringen spätes Aufstehen! Da muss dann mal alles schneller gehen!
Heute ist bei uns ja Wahltag, der Haushalt macht sich nicht von selber, Arbeit ist liegengeblieben und der Nebenjob will heute auch, dass ich vorbeischaue. Also ein voller Tag.

Apropos Wahltag…

Apropos Wahltag...

Ich jetzt mal nicht so ganz super positiv. Doch meine Hoffnung für eine hohe und auch sinnvolle Wahlbeteiligung sind sehr gering. Ich gehe auf jeden Fall hin. Hey, so lange haben wir das allgemeine Wahlrecht noch nicht. Und überlegt mal das steckt das Wort Recht drinnen und nicht Pflicht. Also Hintern von der Couch gehievt und los zum Wahllokal und Kreuzchen gemacht. Und das große X machen wir alle da, wo der Mensch und seine Rechte beachtet wird.

Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah.
Aber dass es nicht wieder geschieht, dafür schon.
Max Mannheimer, Holocaust-Überlebender

Daher Augen auf! und passt auf dass wir in sechs Jahren nicht Zustände wie vor 80 Jahren haben, damals hat es auch still und leise begonnen. Damit am Ende des Weges nicht das große Drama steht!

Und jetzt wird geplant

Und jetzt wird geplant

Ja so einfach irgendwohin fahren mache ich schon. Aber dann ist es Paris, Budapest, Rom, London oder Berlin oder so etwas in der Preisklasse. Da kann ich ja jederzeit wieder hin. Aber Japan, na da sollte ich schon ein wenig aufpassen und vorher nachdenken. Der Reiseführer ist durchgeackert und unzählige Webseiten und Blogs wurden gelesen. Und eines weiß ich jetzt schon: Verdammt die Zeit wird viel zu kurz um alles was mich interessiert zu sehen.

Aber dann wird die Auswahl einfach enger gemacht oder noch besser geplant. Dafür habe ich jetzt endlich wieder Zeit gefunden meine Copic-Stifte (Affiliate-Link zu Amazon, weil ich die Produkte sehr schätze. Und auch selber bezahle!) auszupacken, abzustauben, zu testen und ein wenig zu zeichnen. Und es fühlt sich wieder gut an. Das abdriften in die kreative Welt und etwas entstehen zu lassen. Ja Leute ich zeichne und fotografiere gerne. Und dieses Mal bietet sich ein analoges Reisetagebuch direkt an. Keine Angst ich werde euch auch digital mit den Eindrücken versorgen.

Und dieses Mal bietet sich ein analoges Reisetagebuch direkt an.

Und bei der all der Planung geht natürlich schon mal was schief. Ja nicht ganz so schlimm. Was sagt dir Kapselhotel? Nichts? Mir auch nicht bis gestern. Ich habe mir schon vor Wochen die Hotels reserviert und in Kyoto eines mit hyperguter Bewertung und direkt im Zentrum und günstig. Ich vermutete ein Schnäppchen (verdammtes Geiz-ist-geil). Naja jetzt bin ich ein wenig überrascht und es wird witzig. Es sieht ultramodern aus, aber die “Zimmer” sind halt schon sehr klein und eng aneinander gereiht. Schau mal:

Aber auch das Erlebnis wird sicher perfekt sein. Hey der erste Urlaub seit Jahren und ein wenig bloggen ist auch dabei. Also was soll da noch schiefgehen. Aber dafür ist für heute einmal Schluss. Wie gesagt wir wollen ja alle irgendwie erfolgreich sein und dazu muss man auch Prioritäten setzen. Und jetzt ruft gleich das Wahllokal und der Nebenjob.

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Blogheim.at Logo